Authentic Ferragamo Lace Up Ankle Leder Booties Ankle Stiefel Size 7B $850 931adc

Authentic Ferragamo Lace Up  Ankle Leder Booties Ankle  Stiefel Size 7B $850 931adcAuthentic Ferragamo Lace Up  Ankle Leder Booties Ankle  Stiefel Size 7B $850 931adcAuthentic Ferragamo Lace Up  Ankle Leder Booties Ankle  Stiefel Size 7B $850 931adcAuthentic Ferragamo Lace Up  Ankle Leder Booties Ankle  Stiefel Size 7B $850 931adcAuthentic Ferragamo Lace Up  Ankle Leder Booties Ankle  Stiefel Size 7B $850 931adcAuthentic Ferragamo Lace Up  Ankle Leder Booties Ankle  Stiefel Size 7B $850 931adcAuthentic Ferragamo Lace Up  Ankle Leder Booties Ankle  Stiefel Size 7B $850 931adcAuthentic Ferragamo Lace Up  Ankle Leder Booties Ankle  Stiefel Size 7B $850 931adcAuthentic Ferragamo Lace Up  Ankle Leder Booties Ankle  Stiefel Size 7B $850 931adc

Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Interview

Authentic Ferragamo Lace Up Ankle Leder Booties Ankle Stiefel Size 7B $850 931adc

Peter Hegglin (57) will in die höchste Exekutive des Landes. Im Interview erzählt der Zuger CVP-Ständerat, was ihn auszeichnet, woran er noch arbeiten will – und für welches Departement er sich am wenigsten interessiert.
Simon Mathis

CVP-Ständerat Peter Hegglin (hier in seinem Garten in Edlibach) bringt sich für den Bundesratssitz ins Spiel.Bild: Ennio Leanza/Keystone (24. Juni 2015)

Der Zuger CVP-Ständerat Peter Hegglin (57) will in den Bundesrat. Der vierfache Familienvater aus Menzingen war jahrelang Finanzdirektor des Kantons Zug. Wir haben mit dem frischgebackenen Kandidaten gesprochen.

Peter Hegglin, was hat Sie dazu bewogen, für den Bundesrat zu kandidieren?

Die Kandidatur zum Bundesrat ist eine einmalige Chance, die ich ergreifen will. Ich habe die Entscheidung allerdings erst nach reiflicher Überlegung getroffen. Die Herausforderungen, die sich einem Bundesrat stellen, sind riesig – dessen bin ich mir bewusst. Man merkt den Magistraten teilweise auch physisch an, wie anstrengend ihr Amt ist. Aber ich bin zum Schluss gekommen, dass ich mich der Herausforderung stellen will. Ich habe die Energie, eine ungebrochene Gestaltungskraft und den Durchhaltewillen, die für dieses Amt nötig sind. Ausserdem bin ich im besten Alter.

Sind Sie nicht ein Aussenseiter?

Artikelzustand: Gebraucht :
Artikel wurde bereits getragen. Weitere Einzelheiten, z. B. genaue Beschreibung etwaiger Fehler oder Mängel im Angebot des Verkäufers.Alle Zustandsdefinitionen aufrufen– wird in einem neuen Fenster oder auf einer neuen Registerkarte/einem neuen Tab geöffnet
Verkäufernotizen: I only wore once to my gradation ceremony
Brand: Ferragamo Heel Type: Block
Material: Leather Country/Region of Manufacture: Italy
US Shoe Size (Women's): 7 Width: Medium (B, M)
Style: Ankle Boots Heel Height: High (3 in. and Up)
Color: Brown
.

Nein, überhaupt nicht. Ich habe bewiesen, dass ich es kann. Vom Gemeinderat über Kantonsrat, Regierungsrat und Ständerat habe ich alles durchgemacht. Die so genannte «Ochsentour» habe ich hinter mir. 15 Jahre lang war ich in der Exekutive, 15 Jahre lang in der Legislative. Mein einziges Handycap ist, dass ich keine Frau bin. Aber ich gehe davon aus, dass die CVP mit einem Zweierticket fahren wird, auf dem eine Frau und ein Mann vertreten sein werden. Aber natürlich will ich nicht zu viel versprechen. Gelaufen ist die Sache erst, wenn die Stimmzettel ausgezählt sind.

Wie würden Sie Ihre Rolle im Bundesrat sehen?

Ich kann ein Brückenbauer in einer polarisierten Welt sein. Ich kann gut zuhören. Ausserdem wird mir zugestanden, dass ich komplexe Sachverhalte verständlich erläutern kann. Ein Schönwetter-Politiker bin ich allerdings nicht: Ich bin standhaft und knicke nicht so leicht ein.

Woran wollen Sie noch arbeiten?

An den Sprachen. Ich spreche Schulenglisch und war ein Jahr lang in Lausanne. Aber das ist auch schon dreissig Jahre her. Ich bin kein Akademiker, aber das ist nur ein Aspekt. Viel zentraler scheint mir, das Wissen anwenden zu können. Und dass ich dazu in der Lage bin, habe ich bereits bewiesen.

Als Bundesrat wären Sie der Vertreter der Zentralschweiz. Was würde das für Sie bedeuten?

Als Bundesrat habe ich für das Gemeinwohl des ganzen Landes zu entscheiden. Als Zuger und Zentralschweizer würde es mich freuen, wenn dabei auch Vorteile für meine Heimatregion resultieren. Die Zentralschweiz leistet unbestritten einen wichtigen Beitrag zum Wohl der gesamten Schweiz. Als Zuger denke ich natürlich zuerst an den Finanzausgleich, aber auch die Arbeitsplätze entlang der Gotthardachse sind unverzichtbar für den Standort Schweiz. Insofern ist es höchste Zeit, dass wir wieder im Bundesrat vertreten sind.

Welche Themen der nationalen Politik liegen Ihnen besonders am Herzen?

Da muss ich zuerst an die Finanzpolitik denken. Es ist wichtig, dass die Steuerreform durchkommt. Auch das Thema Nationaler Finanzausgleich ist zentral. Es hat sich gezeigt, dass die Zentralschweiz geschlossen hinter dem Kompromiss der Kantone steht. Nun soll der Kompromiss auch auf Ebene des Bundes erfolgreich sein. Weiter will ich mich für die Altersreform einsetzen: Wir müssen die Verantwortung gegenüber unserer Jugend wahrnehmen, und die Reform hilft uns dabei. Ein weiteres Projekt von mir ist, die Rechnungslegung des Bundes verständlicher zu machen. Und nicht zuletzt beschäftigen mich Themen wie die Postfinance. Wir müssen uns die Frage stellen, wie das Unternehmen am Markt auftreten kann. Schliesslich handelt es sich um Staatsvermögen, zu welchem Sorge zu tragen ist und wertsteigernd bewirtschaftet werden soll.

Eine Bundesratskandidatur ist mit Stress und Druck verbunden. Sind Sie dafür bereit?

Die erste Stress-Phase habe ich bereits hinter mir. Nachdem nun mein Entscheid gefallen ist, bin ich schon etwas gelassener. Denn jetzt kann ich zielstrebig auf mein Ziel hinarbeiten. Aber natürlich kommt bald auch der terminliche Druck.

Die CVP hat das strengste Auswahlverfahren aller Parteien. Kandidaten werden von einem Richter geprüft. Auch die finanzielle und familiäre Situation wird beleuchtet. Ein Problem für Sie?

Tory Burch 34791 032 Mika Gigi Vestido Espejo Cuero Metalizado Zapatillas Size 8,CHIARA FERRAGNI WOMEN'S LEATHER SANDALS NEW GOLD D44,Boulet Puma Madera West Turqueza Inlay Cowgirl Boot - Snip Toe - 4622,CALZATURA DONNA SANDALO VICINI PELLE BEIGE - FAB4SUPPER SEXY MIU MIU HI HEEL SKIN COLOR PATENT LEATHER BOW PUMPS EU 38 US 8,CAR SHOE FOOTWEAR WOMAN SANDAL CLOTH BLACK - 6AD4,Women’s shoes pumps suede model GLANYS by HGilliane Design Uk 1 to 9.5,NEW $600 DOLCE & GABBANA Leopard Logo RainStiefel Rubber Stiefel schuhes EU37 / US6.5Ann Demeulemeester Leder Stiefel Stiefel Stiefeletten Schwarz Gr. 37 38 NEU,Sandalen Giuseppe Zanotti Damen - Leder (RS6120ELMANERO),PRADA WOMAN OPEN TOE HIGH HEELS PUMPS DECOLTE SHOES AVIATOR LEATHER CODE 1KP183,PRADA BROWN LEATHER SLOUCHY Stiefel SZ 36 1/2 USA 6.5,Sergio Rossi 2540 Zapados Décolleté para mujer Burdeos ESTod's Perforated Leder SneakerMarc Fisher Tan Fabric Over the Knee Stiefel 6M Brand New,VICINI SCARPA SANDALO DONNA BIANCO ART. C30003 DIFETTO,Minna Parikka Scarpe TWINKLE - nero Cuoio,Ash 370033 Damens Cult Fashion SneakerEU/- Choose SZ/Color.,$500 Stuart Weitzman 'Pipekent' Platform ELEVATED Oxford SHOES Braun Suede 5.5,casadei shoes woman in fur Weißs size 10 made in italy blade,sexy SANDALES STRASS talon 16,5 35 à 40 plateau NOIR/TRANSPARENT glamourJimmy Choo "Agnes" Ombre Point-Toe Pumps - Size 37.5,GIANMARCO LORENZI by GIANNI RENZI DAMEN STILETTO HIGH HEELS STIEFEL 689 G117Sandals Gianvito Rossi anise Women - Plastic (G9496015RICNAPX),HOGAN ENGLISH FOOTWEAR WOMAN FRANCESINA SUEDE BEIGE - 8ADBNIB Salvatore Ferragamo Ivrea Logo Bow Pumps Weiß/ BLACK 9.5 B $595,HOGAN DA HerrenCHUHE TURNSCHUHE DAMEN LEDER SCHUHE SNEAKERS NEU H222 SCHWARZ 464Sneakers Golden Goose Donna - Tessuto (TESSUTOG21WS631),Paul Grün Cayanne Smoke Brush Leder Peep Toe Sandal,PANTANETTI Stiefeletten Stiefel Stiefel 10708D CANSAS SIGARO - braun NEU,

Nein. Der Bundesrat ist die oberste Exekutive unseres Landes. Die Magistraten sollen Gradmesser und Vorbilder sein. Ich verstehe deshalb, dass sie ein strenges Auswahlverfahren durchschreiten müssen. Ich kann zu allem stehen, was ich in meinem Leben gemacht habe. Deshalb blicke ich dem Verfahren zwar nicht gelassen, doch aber unaufgeregt entgegen. Meine einzige Sorge gilt der Privatsphäre: Man merkt schon, wie sie immer kleiner wird. Als Bundesrat werde ich wohl nicht mehr im Café sitzen können, ohne erkannt oder angesprochen zu werden.

Als Bundesrat sollte man kein Parteisoldat sein. Wie einfach fällt Ihnen das?

Für eine erfolgreiche Tätigkeit als Bundesrat ist eine starke Parteibasis wichtig und gibt den notwendigen Rückhalt. Andererseits bin ich es gewohnt in einer Kollegialbehörde zu arbeiten und deren Entscheide für das Gemeinwohl auch gegen Parteiinteressen zu vertreten. Als Regierungsrat und Präsident der kantonalen Finanzdirektorenkonferenz gab es hie und da solche Konstellationen.

Interessieren Sie sich für das Finanzdepartement?

Ueli Mauer ist noch im Amt. Ich habe nicht das Bedürfnis, einem Bisherigen sein Departement streitig zu machen. Das ist nicht meine Art. Ich bin für alles offen. Nur das Departement des Äusseren würde ich nicht sofort übernehmen wollen.

Was sagt Ihre Familie zu Ihrer Kandidatur?

Ich habe einen Familienrat zu diesem Thema einberufen. Meine Frau und meine Kinder stehen in dieser Entscheidung voll und ganz hinter mir. Meine jüngste Tochter ist 23, die älteste 28. Windeln wechseln muss ich also keine mehr. (lacht)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.